Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen

 

„Die Hälfte von (Haus)-Arbeit, Geld und Macht“ – Das ist das erklärte langfristige Gesamtziel der ASF.  Die Strategie unserer Arbeit ist, nicht nur im eigenen Saft zu schmoren, sondern sich mit Vereinen und Initiativen zu treffen, um mit den Frauen aktiv ins Gespräch zu kommen und somit Problemfelder aufzugreifen, die die Dresdner Frauen beschäftigen.

Natürlich setzt sich die ASF Dresden auch innerhalb der SPD für ein gleichberechtigtes Miteinander und eine gerechte Verteilung von Arbeit und Macht ein. Von den 800 Dresdner SPD-Mitgliedern sind knapp 180 (22%) Frauen. Hier gilt es noch viel aufzuholen und unsere Partei noch mehr für Frauen attraktiv zu machen. Das hier noch einiges zu tun ist, zeigt allein ein Blick in die 9-köpfige Stadtratsfraktion, in der es nur zwei Frauen gibt. Unter den 10 Ortsvereinsvorsitzenden in Dresden sind (nur) zwei Frauen.

Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass Frauen innerhalb wie außerhalb der SPD stärker sichtbar werden.

Ein ganz zentrales Thema ist dabei natürlich, wie politische Arbeit organisiert und strukturiert werden muss, damit Frauen insbesondere dann wenn sie Erziehungsverantwortung für Kinder tragen – und dies ist bis heute in erster Linie Aufgabe der Frauen – mitwirken können. Für die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und politischer Arbeit müssen noch eine ganze Menge Sensibilität und kreative Ideen geschaffen werden.

Vorsitzende:

  • Julia Hartl

stellv. Vorsitzende:

  • Eter Hachmann

Beisitzerinnen:

  • Carola Thielbein
  • Susanne Füssel
  • Viola Vogel