Breifwahlbüro Dresden

Sie können schon vor dem 24. September wählen!

Falls Sie am Wahltag nicht da sind oder aus anderen Gründen schon vorher wählen wollen, können Sie per Briefwahl oder direkt im Briefwahlbüro (Theaterstraße 11-15) abstimmen.

Und so funktioniert‘s:

1. Briefwahl beantragen: Entweder elektronisch oder per Post mit der Rückseite der postalisch versandten Wahlbenachrichtigung. Diese wird spätestens bis zum 3. September an alle Wahlberechtigten verschickt

2. Briefwahlunterlagen ausfüllen: Die auf dem Wahlschein befindliche “Versicherung an Eides statt” unterschreiben und in den roten Briefwahlumschlag stecken. Stimmzettel ausfüllen und in den blauen Umschlag stecken. Dieser blaue Umschlag kommt ebenfalls in den roten Briefwahlumschlag.

3. Briefwahlumschlag abschicken: Den roten Briefwahlumschlag spätestens Donnerstag vor der Wahl (21. September) bei der Deutschen Post aufgeben – der Versand ist selbstverständlich kostenlos.

Alle Infos gibt’s auch auf den Seiten der Landeshauptstadt Dresden: http://www.dresden.de/de/rathaus/politik/wahlen/bund/Bundestagswahlen2017/briefwahl.php

Was wird gewählt?

Die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag findet am 24. September 2017 statt. Gewählt werden die mindestens 598 Abgeordneten in 299 Wahlkreisen und über die Landeslisten der Parteien.

Sie haben zwei Stimmen

Auf dem Wahlzettel haben Sie die Möglichkeit, zwei Stimmen abzugeben. Eine Stimme für den Direktkandidaten (Erststimme) und eine Stimme für die Landesliste (Zweitstimme). Also in Dresden für Christian Avenarius (Wahlkreis 159) bzw. Richard Kaniewski (Wahlkreis 160) und die SPD.
Entscheidend für die Sitzverteilung im Bundestag ist die Zweitstimme. Die Erststimme entscheidet, welcher Kandidat den Wahlkreis direkt vertreten wird.