© Goetz Schleser

Richard Kaniewski (©Goetz Schleser)

Am Samstag hat die sächsische SPD die Landesliste für die anstehende Bundestagswahl bestimmt.

Die 80 Delegierten wählten unsere Generalsekretärin Daniela Kolbe mit knapp 89 Prozent auf Platz 1. Auf den nächsten Listenplätzen folgen mit Thomas Jurk, Susann Rüthrich, Detlef Müller und Simone Raatz vier weitere amtierende Bundestagsabgeordnete. Alle fünf haben auf der Konferenz hervorragende Ergebnisse erzielen können und bekamen damit den nötigen Rückenwind, um ihre gute Arbeit im Deutschen Bundestag auch weiter fortführen zu können.

Insbesondere Susann Rüthrich möchte ich ganz herzlich zu ihrem Ergebnis gratulieren. In den vergangenen vier Jahren war sie unsere „Betreuungsabgeordnete“ und hat mit der tatkräftigen Unterstützung von Ursula Roitsch und ihrem Bürgerbüro im Stadtteil Dresden-Pieschen die Bundespolitik sowie die Positionen der Bundes-SPD in die Landeshauptstadt gebracht. Bei einem eigenen großflächigen Wahlkreis und einem weiteren „Betreuungswahlkreis“ war das in der Intensität nicht selbstverständlich. Ich würde mich freuen, wenn wir diese gute Zusammenarbeit auch weiterhin so beibehalten würden.

Wolfang Gunkel trat als einziger der aktuell gewählten sächsischen SPD-Bundestagsabgeordneten nicht mehr erneut an. Auch ihm möchte ich an dieser Stelle ganz herzlich für die insgesamt zwölf Jahre harter Arbeit, die er als Bundestagsabgeordneter im Parlament geleistet hat, danken. Wolfgang hat gezeigt, wie sozialdemokratische Innenpolitik das richtige Maß zwischen Freiheit und Sicherheit halten kann.

In der Auseinandersetzung um den Listenplatz 6 konnte ich mich für unseren Unterbezirk und für unsere Region mit einer „Kandidatur nach vorne“ durchsetzen und uns so eine aussichtsreiche Position auf der Landesliste sichern. Ich bin dankbar über die faire und sachliche Debatte, die Jens Katzek aus dem Stadtverband Leipzig und ich während der Konferenz um den sechsten Platz führen konnten und freue mich über die deutliche Unterstützung von 62 Prozent seitens der Landesdelegierten. Unser zweiter Dresdner Direktkandidat Christian Avenarius wurde mit knapp 75 Prozent auf Listenplatz 11 bestätigt.

Unsere Dresdner Alternativkandidatur auf Platz 6 war ein regionales und inhaltliches Angebot an den gesamten Landesverband. Nun sind die Chancen gestiegen, die SPD in Dresden und dem Lausitzer Teil des Wahlkreis 160 ab dem Herbst wieder unmittelbar im Deutschen Bundestag vertreten sein wird. Ich danke vor diesem Hintergrund insbesondere unseren 15 Dresdner Delegierte sowie den vielen weiteren Genossinnen und Genossen, die für mich gestimmt haben, für die Unterstützung und die Rückendeckung!

Unabhängig von der beschlossenen Liste werden wir in den kommenden Monaten um jede Erst- und Zweitstimme für die SPD in Dresden kämpfen. Wir wollen alles dafür tun, dass in Dresden und der Region im Idealfall beide Wahlkreise, 160 und 159, für die SPD ziehen, so dass Christian und ich die Chance haben im kommenden Bundestag Politik zu gestalten. Und wir kämpfen insgesamt für eine starke SPD in Sachsen und im Bund und für alle unsere SPD-Kandidierenden.

Wenn Ihr noch Fragen zur Landeswahlkonferenz habt, dann meldet Euch bitte einfach bei mir!

Herzliche Grüße

Euer Richard

——————————

beschlossene Landesliste zur Bundestagswahl:

1. Daniela Kolbe (SV Leipzig)
2. Thomas Jurk (KV Görlitz)
3. Susann Rüthrich (KV Meißen)
4. Detlef Müller (UB Chemnitz)
5. Simone Raatz (KV Mittelsachsen)
6. Richard Kaniewski (UB Dresden)
7. Uta Strewe (KV Bautzen)
8. Jens Katzek (SV Leipzig)
9. Rüdiger Kleinke (KV Nordsachsen)
10. Mario Pecher (KV Zwickau)
11. Christian Avenarius (UB Dresden)
12. Sören Wittig (KV Erzgebirge)
13. Ronny Kienert (KV Erzgebirge)
14. Markus Bergforth (KV Leipzig)
15. Eric Holtschke (UB Vogtland)
16. Klaus Wolframm (KV Sächsische Schweiz/Osterzgebirge)