Banner Galli HBH 3Die Dresdner Jusos laden am kommenden Dienstag (28. Juni) ab 19 Uhr zu einer Diskussionsveranstaltung unter dem Titel “Sind Gefängnisse die Lösung?” in die Genossenschaft (Prießnitzstr. 20, 01099 Dresden) ein. Der SPD-Jugendverband konnte für die Debatte den Zeithainer JVA-Direktor Thomas Galli gewinnen. Er veröffentlichte in diesem Jahr ein Buch unter dem Titel “Die Schwere der Schuld”. Dort richtete er einen dezidiert kritischen Blick auf die Grenzen und Möglichkeiten des Strafvollzugsystems.

Ihm wird der Dresdner Landtagsabgeordnete Harald Baumann-Hasske zur Seite stehen. Er ist Bundesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer JuristInnen und justizpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion. In dieser Funktion absolvierte er Ende 2015 eine “Gefängnistour”, die ihn durch viele der sächsischen Strafanstalten führte.

“Hohe Rückfallquoten lassen gewisse Zweifel aufkommen, ob unser Gefängnissystems im Moment wirklich seinen Zweck erfüllt.” so der Dresdner Juso-Vorsitzende Stefan Engel. “Die Vergeltung von Straftaten und der Schutz der Bevölkerung sind natürlich wichtige Aspekte. Doch die Resozialisierung gelingt in den Justizvollzugsanstalten offenbar noch nicht ausreichend. Der Umgang mit den deutschlandweit 62.000 Gefängnisinsassen sollte daher neu diskutiert werden.” so Engel abschließend.

Die Jusos Dresden sind als Jugendorganisation der SPD mit etwa 350 Mitgliedern der größte politische Jugendverband in der Landeshauptstadt.