Nasr/Pallas: OB Hilbert muss jetzt für mehr Aufnahmekapazitäten in Dresden sorgen

Seit Wochen kommen wieder mehr Geflüchtete nach Dresden. Viele kommen mit Zügen aus Prag und werden dann zunächst in Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes untergebracht. Die Stadt Dresden hat nach eigenem Bekunden kaum noch Kapazität und will keine Geflüchteten mehr aufnehmen. Auch das Jugendamt beklagt zu wenig Personal sowie zu geringe Kapazität, unbegleitete minderjährige Asylsuchende anständig unterzubringen. Das ist für die SPD Dresden nicht akzeptabel. Die SPD fordert Oberbürgermeister Hilbert zum Handeln auf.

Pallas: “Ukrainische Schutzsuchende stärker unterstützen und beachten – Integration für alle Communities stärken – Dresden muss handeln”

Der völkerrechtswidrige Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine beschäftigt die Dresdner Stadt- und Zivilgesellschaft. Er dauert nun schon über sechs Monate an und ein Ende ist aktuell nicht absehbar. Der Vorstand der SPD Dresden hat daher in seiner gestrigen Sitzung...