Pressemitteilung der SPD Fraktion im Dresdner Stadtrat

Zum Ausscheiden Dresdens aus dem Kulturhauptstadt-2025-Rennen erklärt der kulturpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Richard Kaniewski:

„Unser Dresdner Ausscheiden im Rennen um die Kulturhauptstadt 2025 ist sehr, sehr schade! Ich habe bei den Engagierten und der Stadt Dresden viel Energie, Elan und Motivation erlebt. Vielen Dank dafür! Wir haben uns zusammen auf den Weg gemacht und es heute leider gemeinsam nicht geschafft. Trotzdem bin ich überzeugt, dass die Initiative nicht umsonst war. Viele Punkte der Bewerbung haben Bestand und wir sollten somit alles als weiteren Motor für unser Arbeiten sehen.  Mein Glückwunsch gilt Chemnitz – jener Stadt, die als sächsische Mitbewerberin heute eine Runde weiter gekommen ist. Wir drücken nun Euch die Daumen!“

Die SPD-Fraktionsvorsitzende, Dana Frohwieser, ergänzt:

„Die Kunst- und Kulturstadt Dresden hat es leider (noch) nicht zur Kulturhauptstadt geschafft. Für uns gilt, was wir stets gesagt haben: Wir wollen den eingeschlagenen Weg weitergehen. Die Kultur des Miteinanders, die Suche nach Antworten auf die gesellschaftlichen Herausforderungen und sozialen Spannungen, die Schaffung von Räumen für Auseinandersetzung, Diskussion und Lösungssuche – dieser eingeschlagene Weg muss in Dresden weitergegangen werden, auch ohne den Titel Kulturhauptstadt Europas. Dazu gehört auch Fairness im Umgang und in der finanziellen Förderung der vielfältigen Dresdner Kulturlandschaft.“