Die konservativen Fraktionen (CDU, FDP und “Bürgerfraktion”) im Dresdner Stadtrat haben in der heutigen Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften die weitere Planung des Promenadenrings beschließend abgelehnt, nachdem sie sich in Detailfragen – zu Parkplätzen und Lage der Buszufahrt – nicht durchsetzen konnten. 

Auch auf das Angebot, die strittigen Teilabschnitte zu vertagen und erneute Varianten zu planen, wollten CDU, FDP und Bürgerfraktion nicht eingehen. 

Der heutige Beschluss betraf die weitere Entwicklung des südlichen und östlichen Promenadenringes. Für die Planungen hätten einzelne Parkplätze am Pirnaischen Platz entfallen müssen.

Hierzu erklärt der baupolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Hendrik Stalmann-Fischer:

„Bei den vergangenen Debatten gab es lagerübergreifenden Konsens, dass wir in Dresden mehr Bäume benötigen. Doch wenn es konkret wird, blockiert das selbsternannte bürgerliche Lager sofort. Kaum vorzustellen, wenn man bedenkt, dass der Promenadenring seit Jahren ein städtisches Ziel ist.“ 

Er ergänzt:

„Um dennoch eine Einigung in der heutigen Sitzung herbeizuführen, hatte die SPD vorgeschlagen, die strittigen Fragen zu vertagen und nochmal in Varianten zu betrachten. Auch darauf ging die Gegenseite nicht ein.“