Logo AsFAm 30. März 2016 wurde in der Äußeren Neustadt eine Straße – durch ein Neubaugebiet zwischen Böhmischer und Bautzner Straße – nach Julie Salinger-Braun benannt und damit eine alte Forderung der Dresdner SPD-Frauen endlich umgesetzt. Bereits 2012 hatten die Sozialdemokratinnen die Patenschaft für ihren Stolperstein auf der Bayreuther Straße 14 in der Dresdner Südvorstadt übernommen und seitdem die Forderung erhoben, eine Straße nach der in Theresienstadt ermordeten Parlamentarierin, Frauenrechtlerin und Jüdin zu benennen.

 

„Uns ist es ein ganz besonderes Anliegen, dass Persönlichkeiten wie Julie Salinger in unserem Bewusstsein bleiben“, erklärt die ASF-Vorsitzende Karin Luttmann und betont: „Aus dem Grund haben wir vor vier Jahren gern die Patenschaft für ihren Stolperstein übernommen und uns seitdem dafür eingesetzt, dass eine Straße nach Salinger benannt wird. Julie Salinger hat sich als Pionierin auf vielfältige Weise für die Rechte von Frauen und Mädchen eingesetzt: als aktives Mitglied der Jüdischen Gemeinde, im Dresdner Frauenrechtsschutzverein und nicht zuletzt als eine der ersten Parlamentarierinnen im Sächsischen Landtag.“

 

Bei ihrem Engagement für eine Straßenbenennung nach Salinger sind die Sozialdemokratinnen vom Dresdner Frauenstadtarchiv fachlich unterstützt worden.

 

Susanne Salzmann, angestellte Historikerin beim Frauenstadtarchiv, erklärt: „In Dresden ist bisher nur eine geringe Zahl (3%  bei der letzten stadtweiten Auszählung 2008) an Straßen nach weiblichen Persönlichkeiten benannt worden. Durch unsere Mitarbeit in der städtischen „Arbeitsgemeinschaft Straßennamen“ und unsere Empfehlungen bei jeder Neu- bzw. Umbenennung von Straßen sind wir bestrebt, dies kontinuierlich zu verbessern. Eine Straße nach Julie Salinger-Braun zu benennen, lag auch uns schon lange am Herzen. Die Beteiligung von Frauen hat verschiedene Facetten: Eine davon ist, Frauen, die in der Vergangenheit in Dresden gewirkt haben, nicht dem Vergessen preiszugeben, sondern ihr Andenken lebendig zu halten. Zum Beispiel durch die Benennung von Straßen. Insofern freuen wir uns, dass dies im Fall von Julie Salinger jetzt gelungen ist.“

 

[Aktuelle Recherche nur für das Ortsamtsgebiet Neustadt, Stand Januar 2016: Es gibt insgesamt 218 Straßen, davon neutral (Orte, Bäume etc.) 143 Benennungen, männlich 54 Straßennamen und weiblich 21 Straßennamen (mit Julie Salinger). In Prozent heißt das: Frauenstraßennamen: 9,6%, Männerstraßennamen 24,8% und neutral 65,6%.]