Sonderzug mit deutschen, polnischen, tschechischen und französischen Kandidaten der PES für das Europarlament ins Riesengebirge und nach Nord-Böhmen

Unser gemeinsames Ziel: SPD – SLD – CSSD:

Die EU muss an den Grenzen zusammenwachsen!
Gegen Nationalismus, für intensivere grenzüberschreitende Kooperation, bessere Bahnverbindungen, solidarische Unterstützung der Regionen.

 

Sonnabend, 27. April 2019

08:08 -10:19 Uhr:
Gemeinsame Anreise ab Dresden über Görlitz (Treffen um 09:30) nach Weißwasser
 
10:52 Uhr
Sonderzug über Berlin und Cottbus kommt in Weißwasser an.

In Weißwasser Zustieg der SPD Sachsen und des sächsischen EU Kandidaten Matthias Ecke. Zusammentreffen mit den Delegationen der SPD Berlin, SPD Brandenburg und der polnischen SLD mit der Europa-Spitzenkandidatin der SPD Berlin, Gabriele Bischoff, und dem Europaabgeordneten Prof. Boguslaw Liberadzki (SLD, Verkehrsausschuss.

Informationen zur notwendigen Unterstützung der „Kohleregionen“ durch die Euopäische Union und den Bund. 

 
10:53 – 11:32 Uhr
Weiterfahrt ohne Halt bis Węgliniec (Kohlfurth) 
 
Informationen zu einer deutsch-polnischen Planung an der Staatsgrenze. (Elektrifizierung Berlin – Breslau/Hirschgebirge), Verwendung von  E-Loks (PKP Cargo). 
 
Zustieg der Delegation der SLD Niederschlesien und Opolskie
 
11:40 – 13:00 Uhr
Weiterfahrt nach Jelenia Góra (Hirschberg) über Lauban. 
 
Event in Jelenia Góra und in der Umgebung mit den Europa-Abgeordneten
Das Konzept wird von der SLD entwickelt.
 
Es besteht die Möglichkeit die Stadt zu besichtigen und Mittag zu essen. 
 
Es wird um 19:48 Uhr eine Rückfahrt von Jelenia Gora nach Görlitz geboten.
Ankunft in Görlitz ist um 21:31 Uhr.
Dieser Zug hat auch Anschluss nach Dresden und Berlin.
 
16:22 – 17:15 Uhr
Weiterfahrt über die Gebirgsbahn (Zackenbahn) nach Schreiberhau 
 
Information: Das Riesengebirge war das traditionelle und historische erste Urlaubsgebiet der Berliner (Erholungsheime, Kurorte, Wandern, Skifahren) en. Initiativen in der EU und Nutzung von Programmen. 
 
17:29 – 19:18 Uhr: 
Fahrt mit einem Zug der tschechische Staatsbahn CD über den Pass (Harrachov) über die Panorama-Gebirgsstrecke nach Liberec. Für unsere Gruppe wird die CD an den regulären Zug zwei gekoppelte Triebzüge (Stadler Baureihe 845) anhängen.  
 
20:05 Uhr:
Eine Rückfahrt über Zittau nach Dresden ist von hier aus möglich.
 
Bei Übernachtung in Liberec im Tschechien das weitere Programm:
Abends: Die Teilnehmen werden zum größeren Teil im Hotel „Goldener Löwe“ (einem historischen Hotel aus der k.u.k Zeit) übernachten.
Wir laden auch die tschechischen Genossinnen und Genossen zum Bier ein.
Zimmer sind auf Kontingent reserviert und kosten 50 EUR pro Person. Die Übernachtung erfolgt auf Selbstkostenbasis.
Genauere Informationen nach der Anmeldung.
 
Sonntag, 28. April 2019
 
vormittags:
Foto- und Pressetermin der Europabgeordneten mit den tschechischen Sozialdemokraten vor dem Rathaus in Liberec (Reichenberg), dass nach dem Vorbild des Wiener Rathauses erbaut wurde. Besichtigung der habsburgisch geprägten Altstadt von Liberec, ggf. Fahrt mir der  Bergbahn auf dem 1012 m hohen Berg Jeschken.
 
13:00 – 14:55 Uhr:
Fahrt mit dem Sonderzug des tschechisch-deutschen Eisenbahnverkehrsunternehmen TRILEX nach Görlitz über Zittau 
 
Information im Zug über die aktuelle Entwicklungen rund um die Bahnstrecke Liberec – Zittau. U.a. gibt es zur Instandsetzung der Eisenbahnverbindung zwischen Zittau und Hrádek nad Nisou derzeit Verhandlungen der nationalen Verkehrsministerien. Zudem hat der Sächsische Landtag Mittel zur Sanierung der auf dieser Strecke befindlichen polnischen Abschnitte eingestellt.
anschließend:
Im Bahnhof Görlitz gibt es Information zu unserer Forderung Teile des Bahnhofs Görlitz zunächst mit polnischen Gleichstrom zu elektrifizieren. Der polnische Fahrdraht hat schon die Neißebrücke erreicht.
 
15:45 – 17:20 Uhr:
Rückfahrt mit Trilex von Görlitz nach Dresden