Im Dresdner Stadtrat steht am 25. November unter anderem ein Beschluss an, der die Schaffung zweier Gemeinschaftsschulen in Dresden vorsieht. Beidseits der Elbe entsteht je ein Standort der neuen Schulart. Dazu erklärt der Vorsitzende der SPD Dresden, Albrecht Pallas:

“Was lange währt, wird endlich gut. So ist es auch mit der Gemeinschaftsschule. Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten haben mehr als 15 Jahre dafür gekämpft, dass in Sachsen länger gemeinsam gelernt werden kann. Unser Ziel war es immer, den gewaltigen Bruch nach der vierten Klasse für die Schülerinnen und Schüler abzumildern, indem ein bestehendes soziales Umfeld so lange wie möglich erhalten bleibt. Auch die Frage, welcher Bildungsweg eingeschlagen werden soll, muss in den meisten Fällen viel zu zeitig getroffen werden. Umso mehr freut mich, dass die neue Schulart jetzt auch in Dresden mit Leben gefüllt wird.

 

Um eine Gemeinschaftsschule zu ermöglichen, braucht es eine große Einigkeit zwischen Eltern, Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern sowie dem Schulträger. Ich hoffe, dass der Stadtrat diesem Konsens Rechnung trägt und ein positives Votum zum vorliegenden Vorschlag der Verwaltung abgibt. Mit der Universitätsschule auf der Cämmerswalder Straße und der neu gegründeten 151. Oberschule an der Königsbrücker Straße sind auch zwei ideale, zumal recht gegensätzliche Standorte, gefunden worden.”

Hintergrund:

Die SPD hat sich erstmals 2004 für eine Gemeinschaftsschule in Sachsen ausgesprochen. Letztlich ist es erst gemeinsam mit dem Bündnis “Gemeinschaftsschule in Sachsen” gelungen, einen Volksantrag zu initiieren, der den politischen Erfolg brachte. Die Koalition zwischen SPD, Grünen und CDU hat sie in ihrem Koalitionsvertrag ermöglicht.

Die Gemeinschaftsschule kann die Primarstufe (Klassen 1 bis 4), die Sekundarstufe I (Klassen 5 bis 10) sowie die Sekundarstufe II (Jahrgangsstufen 11 und 12) umfassen. Die Schülerinnen und Schüler können den Hauptschulabschluss, den qualifizierenden Hauptschulabschluss, den Realschulabschluss sowie das Abitur erwerben.

Schulartänderung der 151. Oberschule, der Universitätsgrundschule und der Universitätsoberschule in die Schulart Gemeinschaftsschule

Gemeinschaftsschule erklärt

Kontakt: Albrecht Pallas (0351-21999696)

Gemein­schafts­schule beschlossen!