9. NovemberDer SPD-Ortsverein Dresden-Pieschen beteiligt sich am Donnerstag, den 9. November am auch dieses Jahr stattfindenden Putzen der Stolpersteine. Die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten laden alle Interessierten zu einem Rundgang zu einigen Stolpersteinen im Ortsamtsbereich Pieschen ein. Bei den verschiedenen Stationen werden Blumen niedergelegt und das Leben und Wirken der Opfer mit Redebeiträgen gewürdigt. Start ist um 17:30 Uhr an den Stolpersteinen von Rosa und Walter Steinhart am Trachenberger Platz.

ungefährer Zeitplan:

17:30 Uhr – Trachenberger Platz (Trachenberger Str. 23), Stolpersteine für Rosa und Walter Steinhart
17:45 Uhr – Hans-Sachs-Straße 27, Stolperstein für Heinz-Martin Wendisch
17:55 Uhr – Rückertstraße 12, Stolperstein für Erich-Kurt Mosberg
18:05 Uhr – Volkersdorfer Straße 3, Stolperstein für Albert Hensel

“Gerade weil rassistische und abwertende Äußerungen in Dresden immer mehr salonfähig werden, hat das Erinnern an die schrecklichen Verbrechen des nationalsozialistischen Deutschlands eine besondere Bedeutung. Die Stolpersteine machen ganz normale Biographien fassbar, die durch solch menschenverachtendes Gedankengut und Handeln jäh beendet wurden. Daher darf die Erinnerung am Jahrestag der Reichspogromnacht 1938 auch nicht hinter andere gedenkwürdige Ereignisse dieses Datums zurückbleiben.” so Stefan Engel, Ortsvereinsvorsitzender und Ortsbeirat.

Der Künstler Gunter Demnig erinnert zusammen mit dem Stolpersteine Dresden e.V. an die Verbrechen und die Deportationen in der NS-Diktatur. Den Opfern der NS-Diktatur wird dabei vor ihrem letzten selbst gewählten Wohnort eine Gedenktafel aus Messing in die Gehwege eingelassen.