58Mit Beginn der Plakatierung steigt auch die Dresdner SPD in die heiße Phase des Stadtratswahlkampfes ein. Die Partei setzt dabei auf Vielfalt und Gestaltungsfreude und hat ihren Wahlkampf unter das Motto “DRESDEN MITEINANDER – Unser Dresden wächst für alle” gestellt.

Noch im letzten Jahr hatte die SPD-Fraktion im Stadtrat angeregt, die Wahlplakatierung stärker zu reglementieren. Dieser Vorschlag stieß jedoch auf Ablehnung. “Wir gehen deshalb neue Wege und präsentieren uns vielfältig und heiter”, so die Dresdner SPD-Vorsitzende Sabine Friedel. Mit über 100 Frauen und Männern tritt die Partei zur Stadtratswahl an und fast ebenso viele verschiedene Plakatmotive sollen für Kurzweil bei den Dresdnerinnen und Dresdnern sorgen.

Nachdem die SPD bereits im Herbst vergangenen Jahres Bilanz über ihre Arbeit im Stadtrat gezogen hatte, verabschiedete sie zum Frühjahrsbeginn ihr neues Wahlprogramm. Dessen Schwerpunkt bilden Dresdens Zukunftsaussichten. “Dresden wächst. Wir sind Geburtenhauptstadt und die dynamischste Stadt im Osten. Daraus gilt es, etwas zu machen”, so die Dresdner SPD-Vorsitzende Sabine Friedel. Deshalb spielen im SPD-Programm für die Stadtratswahl die Wachstumsthemen eine große Rolle. Ein breites Wohnungsangebot mit stabilen Mieten, genügend Kita-Plätze und Bildungsinvestitionen sowie eine zukunftsorientierte Verkehrs- und Energiepolitik sollen die Dresdner Entwicklung fördern.

Neben der Plakatierung setzt die SPD darauf, die Wählerinnen und Wähler auf möglichst vielen Wegen zu erreichen. “Wir führen schon seit Beginn des Jahres wieder unsere Haustürbesuche durch und erfahren dabei sehr gute Resonanz”, so Friedel. In den Wahlkreisen finden zudem zahlreiche Veranstaltungen statt. Zeitungsanzeigen und ein Videospot sorgen für bildliche Präsenz und die allseits üblichen Werbekugelschreiber hat die SPD durch Saattütchen mit Sommerblumensamen ersetzt – passend zum Motto “Unser Dresden wächst für alle”.