Petra KöppingDie Jahre 1989/1990 brachten für die Menschen in Ostdeutschland die politische Wende. Die lang ersehnte Freiheit wurde mit der Friedlichen Revolution und der Wiedervereinigung Realität. Doch diese Zeit brachte neben den vielen positiven Neuerungen auch persönliche Schicksale und Enttäuschungen. Ein Vierteljahrhundert später ist es Zeit, auf diesen Umbruch und die Geschichten dahinter zu blicken. Denn nicht alle Menschen haben von der Wende profitiert. Neue individuelle Ungerechtigkeiten entstanden und nicht alle Menschen konnten von der neuen Freizügigkeit profitieren.

PETRA KÖPPING, Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, HANNO SCHMIDT, Pfarrer i. R. und HARALD BAUMANN-HASSKE, Mitglied des Sächsischen Landtages laden interessierte Bürger ein, ihre Geschichten zu erzählen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 2. Mai 2017, um 19.00 Uhr ins Projekttheater Dresden statt. (Louisenstraße 47)

Diese Veranstaltung ist öffentlich, gern können Sie darauf vorab hinweisen. Für Rückfragen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung und würden uns über Ihr Interesse und Ihre Anmeldung (Tel. 8416 9852 oder team@baumannhasske.de) sehr freuen.